Bahneröffnung und ein neuer NRW Vizemeister, ein erfolgreicher Samstag!

Im Rahmen der diesjährigen Bahneröffnung in Aachen konnten sich einige unserer Athleten nach langer Covid-19 Pause endlich wieder von ihrer besten Seite zeigen und gute Platzierungen erringen.

Mit von der Partie waren nicht nur einige Athleten, sondern auch einen starke Fanbase, die ihre Freunde, Familienmitglieder und Sportkollegen lautstark unterstützten! Eine wertvolle Geste der Wertschätzung vor den individuellen Leistungen eines jeden Athleten, die geschätzt wurde und den tollen sozialen Zusammenhalt herausstellt.

Den Anfang machten die beiden Starterinnen der WU16. Mit Sophie Roer und Zoé Kohl waren zwei junge Talente am Start, die sich leider Corona bedingt lange nicht mehr auf Wettkämpfen zeigen konnten. Mit einer recht großen Nervosität am Start, galt es wieder Wettkampfluft zu schnuppern und den Status zu bewerten, um jetzt wieder richtig Vollgas geben zu können. Am Ende standen eine 14,82 für Zoé und 15,21 für Sophie über die 100m WU16 zu Buche. Im Weitsprung konnten die Beiden dann richtig aufdrehen: Sophie belegte mit 4,17m den 3. Platz der W15 und Zoé konnte sich mit 4,27m über Platz 4. der W14 freuen.

In der WU18 startete Maren Heeren über 200m und im Hochsprung. Souverän sicherte sich Maren mit einer Höhe von 1,46m den 1. Platz, konnte jedoch leider noch nicht an ihre Bestleistungen in der Höhenordnung 1,55m anknüpfen. Auf den 200m lief Maren eine überzeugende 28,47 und erreichte Platz 14.

Bei den Männern der U20 ging Routinier Sebastian Diedrichs über die 800m nach langer Pause wieder an den Start und wurde von großem Geschrei durch seine 800m getragen. Am Ende reichte es aufgrund von einem strategischen Fehler „nur“ für Platz 3. in 2:11,66. Eine sehr überzeugende Leistung!

Parallel zur Aachener Bahneröffnung fand die NRW Meisterschaft über 3000m in Rheine statt. Die Armada wurde durch Lukas Mehl bestechend vertreten. Nachdem sich schnell ein taktisches Rennen abmalte, übernahm Lukas früh die Führung und bestritt ein konstantes Rennen mit beeindruckender mentaler Stärke. Im Schlusssprint konnte er Gabriel Husson (ATG) nicht mehr hinter sich halten, musste den 1. Platz auf den letzten 50m aufgeben und fand sich in 9:15 Minuten als neuer NRW Vizemeister im Ziel auf Platz 2. wieder.

Wir gratulieren alle Armadisten zu ihren starken Leistungen und freuen uns auf weitere erfolgreiche Wettkämpfe der Sommersaison 2022!